Wir über uns

Als Klinikseelsorgerinnen und -seelsorger sind wir da für die Patientinnen und Patienten, ihre Angehörigen und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der jeweiligen Klinik.

Im Auftrag unserer Kirche, der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, stellen wir uns Ihnen zur Verfügung als Gesprächspartner, als geistliche Begleiter, als Pfarrerin und Pfarrer, die taufen, beerdigen und trauen. Eine Übersicht über unsere Kolleginnen und Kollegen und ihre Einsatzorte finden Sie hier.

Wir begegnen Ihnen in offener und vorurteilsfreier Weise und lassen uns mit großer Wertschätzung auf Ihre Anliegen ein. Wie Sie mit Ihrer Krankheit oder mit der Sorge um einen anderen Menschen umgehen, das hat unsere volle Anerkennung. Gerne unterstützen wir Sie dabei, wenn Sie Trost in Bewährtem suchen und genauso auch, wenn Sie sich neuen Wegen, Erfahrungen, Verhaltens- und Denkweisen zu öffnen.

Das Büro der Klinikseelsorge im Klinikum Hanau befindet sich im Gebäude M  im 2. Stock, Zimmer 216. Der Weg ist ausgeschildert. An den Wochtagen ist von morgens bis abends fast immer jemand von uns auf dem Klinikgelände, häufig sind wir auf den Stationen unterwegs. Daher empfiehlt sich eine Terminvereinbarung.

Sie erreichen uns

  • über das Telefongerät in unserem Büro unter der Rufnummer (0 61 81) 296 - 8270. Gegebenenfalls nimmt ein Anrufbeantworter Ihre Nachricht entgegen.
  • per Telefax unter der Nummer (0 61 81) 296 - 8271
  • per Email unter diesem Link: klinikseelsorge_ev(at)klinikum-hanau.de

  • über den Empfang und die Telefonzentrale der Klinik unter der Rufnummer (0 61 81) 2 96-0.

    Dort ist bekannt, wer jeweils die Rufbereitschaft hat. Diese ist ökumenisch organisiert. Das heißt, nachts oder an Wochenenden kann es vorkommen, dass ein Kollege oder eine Kollegin der katholischen Klinikseelsorge Kontakt zu Ihnen aufnimmt. Auf diese  Weise ist gewährleistet, dass stets jemand herbeigerufen werden kann, wenn Sie geistlichen Beistand brauchen.
Ev. Klinikpfarrerin Beate Kemmler
Pfarrer Hans-Joachim Roth
Ev. Klinikpfarrer Hans-Joachim Roth
Pfarrerin Simone Heider-Geiß