Evangelische Klinikseelsorge Hanau

Es klopft an der Tür. Sie bekommen Besuch von einem Pfarrer, einer Pfarrerin. Es mag Sie überraschen, dass Ihnen das im Krankenhaus passiert. Ein Pfarrer, eine Pfarrerin von der Klinikseelsorge tritt ins Zimmer und schaut nach Ihnen. Und das nicht unbedingt, weil Sie besonders schwer krank sind. Sondern einfach, weil Sie als Mensch in einer besonderen Situation wie im Krankenhaus wichtig sind.

Wir möchten Ihnen Zeit und Raum geben zu erzählen, zu trauern, zu klagen. Miteinander zu sprechen, zu schweigen. Einen anderen Blickwinkel zu finden. Neuen Mut zu schöpfen.

Deshalb versuchen wir, Sie unabhängig von der Schwere Ihrer Situation wahr zu nehmen mit dem, was Sie bewegt in dieser Zeit im Krankenhaus. Ein Gespräch, eine Begegnung mit uns braucht keine besondere Indikation, keine schwerwiegende Diagnose. Aber natürlich können wir besonders für Sie da sein, wenn es doch so ist. Wenn Sie nicht mehr weiter wissen. Wenn es um Leben und Tod geht.

Wir sind häufig auf den Stationen unterwegs und schauen, wem ein Besuch von uns gut tun könnte. Wegen des Datenschutzes erfahren wir Ihren Namen aber nur, wenn Sie bei der Aufnahme ankreuzen, dass Sie damit einverstanden sind. Und falls Sie mehrmals hierher kommen müssen, müssen Sie das jedes Mal neu tun. Durch die Abläufe im Haus kann es daraufhin noch zwei bis drei Tage dauern, bis ihr Name für uns sichtbar wird. Am besten ist, wenn Sie uns rufen lassen.

Hier finden Sie unsere aktuelle Mitteilung.